1
Logo
Wir empfehlen:
1
Special Offer

Zwei-Drittel Gesetz beim Roulette – was du wissen musst!

Bonus auf 1. Einzahlung Gratis Free Spins Paypal Zahlung möglich
100% bis zu 100 €

Zwei-Drittel Gesetz beim Roulette – was du wissen musst!

Wer Roulettespieler ist, der hat sicherlich schon mal von dem Zwei Drittel Gesetz gehört. Gerade, wenn man in einem Online Casino um Echtgeld spielt, so sollte man sich bestimmte Strategien zurechtlegen.

Das Spielen beim Roulette erfreut sich einer großen Beliebtheit. Kein Wunder, denn beim Roulette kann man ordentliche Gewinne einsacken. Roulette ist seit langer Zeit bekannt und findet überall auf der ganzen Welt immer mehr Anhänger.

Das Spiel übt auf viele Menschen eine große Faszination aus. Es ist der Mathematiker Ladislaus von Bortkewitsch, der das Zwei-Drittel Gesetz bei einer Untersuchung herausgefunden hat.

Dabei hatte er Todesfälle erforscht, welche einzig und allein auf einen Hufschlag in den Kavallerie-Einheiten zurückzuführen sind. Beim Roulette greift dieses Gesetzt mit der Option, dass etwas zwei Drittel der 37 Zahlen bei 37 Spielen von der Kugel belegt werden.

Wie bei jeder Strategie kommt es nicht nur auf das Glück des Spielers an. Es kommt viel mehr darauf an, mit welcher Taktik man genau vorgeht. Dabei können kleinere Einsätze zu großen Gewinnen führen. Allerdings kann dies auch eine Zufallstheorie sein.

Der Roulettekessel als Taktik

Zwei-Drittel Gesetz beim Roulette – was du wissen musst!Jeder Spieler, der von dem Zwei-Drittel Gesetz Gebrauch machen will, muss mit Schwankungen rechnen. Schließlich ist die Wahrscheinlichkeit, dass dieses Gesetz in Kraft tritt, 50:50. Jede zahl trägt eine gleich hohe Wahrscheinlichkeit der Belegung.

Diese Tatsache lässt sich mit Protokollen von einzelnen Casinos bestätigen. Die Protokolle geben Aufschluss darüber, dass es tatsächlich dazu kommt, d. h. dass 24 Zahlen in 37 Durchgängen getroffen werden.

Auch wenn die Schwankungen hoch sind, ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass eine Zahl bei 37 Durchgängen gar nicht getroffen werden kann. In diesem Fall gehen Mathematiker von fast einem Drittel aus.

Auf diese Weise kann das Zwei-Drittel-System der Wahrscheinlichkeit nach bestätigt werden. Allerdings wird es trotzdem dem Zufall überlassen.

Das Roulettespiel mit der Zufallsstrategie

Wer dem Zwei-Drittel-Gesetz noch immer nicht vertraut, der sollte sich die Mühe machen und sich 37 einzelnen Spielen widmet. Auf diese Weise kann man sich mehr auf die Rotationen und den Fall der Kugel konzentrieren.

Weiterhin werden die Fragen nach der mehrfachen Trefferquote auf unterschiedlichste Zahlen mit dem Zwei-Drittel Gesetz einhergehen. Es werden nämlich einige Nummern mehrfach und andere gar nicht getroffen.

Die Mathematiker haben die Binomialverteilung erkannt. Sie stellt eine der diskreten Wahrscheinlichkeitsverteilungen dar. Die Wahrscheinlichkeitsverteilung beschreibt die Anzahl der Erfolge. Man findet sie in Serien, welche gleichartig und trotzdem unabhängig voneinander arbeiten.

Sie weisen aber die gleichen, zwei möglichen Ergebnisse auf. Betrachtet man ein individuelles Spiel, so wird immer eine Nummer von 37 Zahlen mit einem Anteil sowie mit einer relativen Häufigkeit von 2,7 Prozent getroffen.

Sollte ein Spieler vorab eine Zahl bestimmen, welche er treffen möchte, so wird die Wahrscheinlichkeit während der 37 Drehungen eintreten. Allerdings bleibt auch mit diesem Zwei-Drittel Gesetzt die richtige Gewinnstrategie aus.

Ist Roulette-Spielen gerecht?

Roulette gehört mit Sicherheit zu den gerechtesten Glücksspielen, welche man in allen Casinos heutzutage findet. Dazu gehören klassische Casinos sowie die vielen Online Casinos, von denen es heutzutage nur so von wimmelt.

Roulette ist sehr beliebt, da die Ausschüttungen und Gewinnchancen wesentlich besser sind als bei anderen Glücksspielen. Diejenigen, die sich länger mit Roulette beschäftigen und es auch spielen, können von ordentlichen Gewinnsummen profitieren.

Neben Glück ist auch die Mathematik wichtig

Zwei-Drittel Gesetz beim Roulette – was du wissen musst!Beim Roulette Spielen kommt zwar vieles auf das Glück an, trotzdem aber gehen professionelle und erfahrene Spieler mit mehr Mathematik an das Spielen heran. Für viele Spieler ist das Roulette im Online Casino sogar noch ein bisschen besser als in einem realen Casino.

Mit dem Verzicht auf den Menschen, wird eine wesentliche Schwachstelle ausgeschaltet. Beim Online Casino läuft alles über eine Software. Die Kugel kann also nicht von einer menschlichen Hand in einen gesteuerten Kessel hineingeworfen werden.

Das ist auch genau der Grund, warum hier das Zwei-Drittel-Gesetz zur Geltung kommt. Das Gesetz versteht man am besten, wenn man sich daran erinnert, dass das europäische Roulette 37 Zahlenfelder besitzt mit den Zahlen 0 bis 36.

Aus diesem Grund sind also 37 Coups gefordert, bis jede Zahl einmal die Chance hatte, gefallen oder gedreht zu werden.  Die Realität sieht aber so aus, das nicht alle 37 Zahlen innerhalb der 37 Coups erscheinen können. Es kann nur etwa zwei Drittel davon, d. h. 24 Coups erscheinen.

Auf der anderen Seite können es aber auch nur 22 oder 26 sein. Wie hoch die Coups sind, das hängt vom zufälligen Einwurf der Kugel ab, welche durch den Computer gesteuert wird. Das Hineinwerfen der Kugel funktioniert aber trotzdem immer anders.

Bei einem menschlichen Croupier kommt es oft vor, dass er die Kugel an der gleichen Stelle oder immer in der Nähe der entsprechenden Position einwirft. Auf diese Weise kann ein mathematisches Gesetz wie das Zwei-Drittel Gesetzt gar nicht in Kraft treten.

Welche Gefahren gibt es in diesem System?

Zwei-Drittel Gesetz beim Roulette – was du wissen musst!Grundsätzlich könnte jede Gewinnstrategie abhängig von der Wahrscheinlichkeitsrechnung zum Gewinn führen. Als Spieler sollte man sich also bewusst sein, dass man keine Gewinngarantien hat. Dies ist auch der Fall, wenn man sich bestimmte Strategien und Taktiken zurechtgelegt hat.

Spielt man in einem Online Casinos, so sollte man sich den Risiken bewusst sein. Jedes Casinospiel ist ein Glücksspiel. Aus diesem Grund braucht man in vielen Umständen auch Glück.

Kennt man aber einige wichtige mathematische Gesetze, so kann man die Wahrscheinlichkeit auf einen Gewinn erhöhen. Das Glück spielt in diesem Fall zwar immer noch eine Rolle, allerdings ist der Einfluss ein bisschen geringer. Daneben ist natürlich auch die Tagesform für den Erfolg wichtig.

Der Zufall ist bei Zwei-Drittel-Gesetz nach wie vor dominant. Wie hoch ist also die Chance, dass genau 24 vorab bestimmte Zahlen in den 37 Spielen belegt werden sollen? Obendrauf sind die anderen 13 Zahlen bei einem Spiel nicht dabei.

Sollte ein Fall von Serien eintreten, so sieht der Fall schon wieder ein bisschen anders aus. Diejenigen, die sich zu sehr auf ihr Glück verlassen, werden sehr schnell die Gefahren dieses Systems entdecken.

Laut der Zufallsberechnung kann man tatsächlich einen Gewinn erzielen, wenn das Zwei-Drittel Gesetz Wirkung hat. Wie schnell der Zufall eintreten kann, das sollte jeder wissen. Jeder Spieler sollte sich zu Beginn des Roulettspiels mit den Regeln und Zufällen auseinandersetzen.

Darüber hinaus sollte man auch genau beobachten, welche Zahlen von der Kugel getroffen werden. Sicherlich wird man erkennen können, dass die Wahl auf verschiedene Nummern trifft. Es ist aber auch möglich, dass eine Serie von Dreiern oder Vierern nicht ausbleibt.

Somit kann das Zwei-Drittel Gesetzt also zu Nichte gemacht werden. Gleichzeitig kann es auch länger dauern, bis die Serie beendet ist und verschiedene Zahlen getroffen werden. Abhängig vom Spieler können finanzielle Verluste eintreten und der Anreiz des Zufalls steigen.

Die Tatsache, dass ein Zufall nicht mathematisch hergeleitet werden kann, macht die gesamte Angelegenheit für jeden Roulettespieler sehr gefährlich. Wer sich langfristig einzig und allein auf sein Glück verlässt, wird früher oder später mit finanziellen Verlusten rechnen müssen.

Finanzielle Verluste vermeiden

Da bei diesem Gesetz mehr oder weniger der Zufall dominiert, sollte man sich als Spieler bewusst sein, dass jederzeit ein finanzieller Verlust drohen kann. Aus diesem Grund sollte man sich nicht allzu sehr auf dieses System verlassen.

Es ist wesentlich besser einen kühlen Kopf zu bewahren und sein Tageslimit immer vor Augen zu haben. Aus diesem Grund sollte man sich auch mit kleinen Gewinnen abfinden. Diese sind nämlich besser als Nichts.

Als Spieler sollte man beim Roulette-Spielen wissen, wann man aufhört und seinen Gewinn mit nach Hause nimmt. Es macht keinen Sinn ständig seine Einsätze zu erhöhen und darauf zu hoffen, dass der Gewinne mehr wird.

Vor- und Nachteile des Zwei-Drittel Gesetzes beim Roulette

Das Roulettespielen birgt gewisse Gefahren. Es kann aber Spaß machen, dem Zufall eine Chance zu geben. Dazu sollte man aber seine Einsätze gering halten. Das Zwei-Drittel Gesetz kann es einem Spieler bei richtiger Anwendung ermöglichen, hohe Gewinne zu verbuchen.

Gleichermaßen kann es einen Spieler aber bei falscher Anwendung schnell in den finanziellen Ruin treiben. Gerade am Anfang wird man einen förmlichen Kick erleben, der einen großen Spaß machen kann. Dabei sollte man es auch belassen.

Ansonsten kann man bei übereifrigem Spielen schnell sein Geld verlieren. Eine sehr gute Beobachtungsgabe kann an dieser Stelle helfen, seine eigenen Grenzen besser einzuschätzen. Zudem ist die Zwei-Drittel Methode sehr schnell erlernbar.

Auf der anderen Seite ist das Risiko vorhanden, dass man am Ende überhaupt nichts gewinnt. Des Weiteren ist dieses Gesetz sehr hohen Schwankungen ausgesetzt. Schließlich muss man sich über die Gefahren eines finanziellen Verlustes bewusst sein.

Fazit

Zwei-Drittel Gesetz beim Roulette – was du wissen musst!Auch, wenn das Zwei-Drittel Gesetz beim Roulette einleuchtend erscheint und den Spielkick steigert, sollte man am Ende nichts dem Zufall überlassen. Zufälle könne mathematisch nicht kalkuliert werden. Sie können auch nicht durch andere Strategien herbeigeführt werden.

Als Spieler ist man gut damit beraten am Anfang vorsichtig kleinere Beträge zu setzen. Somit hat man auch bessere Möglichkeiten eine eigene Strategie zu erlernen. Wichtig ist, dass man sich immer ein Tageslimit setzt, um einen finanziellen Totalausfall zu vermeiden.

Hieran kann man schon wieder erkennen, dass es sich beim Roulette um ein reines Glücksspiel handelt.

Wie hilfreich findest du diesen Artikel?
Bewertung: ∅ 5.0 (1 Stimme)


onlinespielcasino.de Logo

Verantwortungsbewusst Spielen

Onlinespielcasino.de unterstützt den verantwortungsvollen Umgang mit Glücksspiel. Wenn Du Beratung zum Thema Spielsuchtprävention suchst, empfehlen wir Dir den Service der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA). Darüber hinaus weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass Glücksspiel für Personen unter 18 Jahren gesetzlich verboten ist.

over18 Logo

Die besten 5 Casino Seiten

Slots

Informationen

Drehe am Glücksrad!

Canvas not supported, use another browser.
Ich spare meinen Versuch für später