Der deutsche Staat greift seinen Bürgern tagein tagaus in die Tasche. Die Steuern sind ein leidiges Thema. Es gibt wohl keinen Menschen, welcher seine Steuern „freiwillig und gerne“ zahlt.

Das Wichtigste in Kürze

Hoch gewonnen? Muss ich jetzt meine Casino Gewinne versteuern?

Für die Casinospieler stellt sich nun die Frage – Müssen wir einen Teil unserer Gewinne an den Fiskus weiterleiten? Die Antwort hierzu ist im ersten Moment recht klar: Nein, die Casinogewinne sind nach § 4 Nr. 9b UstG generell steuerfrei. In der Praxis wird jedoch zwischen Freizeitzockern und Profispielern unterschieden – zumindest versuchen die Finanzämter diesen Ansatz zu finden. Ihr müsst euren Casino Gewinn versteuern, wenn ihr als Profi-Spieler eingestuft werdet. Ein wenig Vorsicht ist also angesagt. Es muss immer darauf geachtet werden, dass ausschließlich bei Anbietern mit gültiger EU-Lizenz gespielt wird. Nur bei diesen greifen die nun folgenden Regelungen!

Die besten Online Casinos mit gültiger Lizenz

Die besten Online Casinos auf dem Markt
1 Online Casino Gewinne versteuern oder sind diese steuerfrei?
ZUM ERFAHRUNGSBERICHT

  • 100% bis zu 100€ Einzahlungsbonus
  • Vielzahl an Preisen zu gewinnen
  • XXL-Spielportfolio für Slot- und Tischspielfans

2 Online Casino Gewinne versteuern oder sind diese steuerfrei?
ZUM ERFAHRUNGSBERICHT

  • Effektiver 200% bis 60€ Willkommensbonus
  • 20 Free Spins zusätzlich
  • Gigantische Anzahl an Slots

3 Online Casino Gewinne versteuern oder sind diese steuerfrei?
Zum Erfahrungsbericht

  • Top-Spiele mit hohen RTP-Werten
  • Für Neulinge & High Roller geeignet
  • Klassischer Willkommensbonus

4 Online Casino Gewinne versteuern oder sind diese steuerfrei?
Zum Erfahrungsbericht

  • Fantastisches Wheel of Rizk
  • Spannendes Levelsystem
  • Wheel of Rizk Gewinne ohne Umsatzbedingungen

5 Online Casino Gewinne versteuern oder sind diese steuerfrei?
Erfahrungsbericht

  • Newcomer mit Slot-Fokus
  • 100% Willkommensbonus bis 100€
  • Hervorragendes Stammkundenprogramm

Sind die Informationen in der Vergleichstabelle korrekt?

Ja | Nein

Casino Gewinne versteuern oder nicht? Was sagt das § 4 Nr. 9b UstG genau?

Generell müssen nur Gelegenheits-Casinospieler ihre Casino Gewinne nicht versteuern. An dieser Stelle ist die Rechtsprechung eindeutig. In Deutschland besteht keine Steuerpflicht für Gewinne aus Online Casinos. Dies liegt daran, dass Gewinne aus einem Glücksspiel nach § 4 Nr. 9b UstG nicht als Einkommen definiert sind. Einnahmen aus Glückspielen, Rubbellosen und Lotto-Gewinnen, müssen nicht versteuert werden, außer es handelt sich um einen Profi-Spieler – mehr dazu im Ratgeber! Anders sieht die Gesetzeslage aus, wenn das Glücksspiel nicht als Hobby betrieben wird. Wer offiziell hauptberuflich spielt und keine anderen Einnahmen hat sowie aus den Glücksspielgewinnen seinen Lebensunterhalt bestreitet, ist unter Umständen einkommenssteuerpflichtig. Dann muss dieser Spieler seinen Casino Gewinn versteuern. Die Beweislage ist jedoch an dieser Stelle extrem schwierig. Selbst, wenn das Finanzamt versucht, entsprechende Abgaben einzutreiben, kann der Kunde sich im Normalfall mit einem Widerspruch oft erfolgreich gegen den Fiskus wehren.

§ 4 Nr. 9b UstG: Die Rechtslage für Deutschland im Überblick
  • 4 Nr. 9b UstG: In Deutschland und der EU erzielte Gewinne sind immer steuerfrei. Es ist egal, wie hoch gewonnen wird.
  • Nur Gewinne aus Spielbanken, Spielhallen, Online Casinos mit EU-Lizenz und Lotterien sind steuerfrei. Gewinne bei ausländischen Anbietern ohne EU-Lizenz nicht!
  • Berufsspieler und Profis müssen Einkommensteuer auf Gewinne zahlen, wenn sie allein vom Glücksspiel leben.
  • Erst wenn mit den Gewinnen Zinserträge generiert werden, fallen Steuern auf diese an.

Das Casino mit EU-Lizenz zahlt Steuern an den Staat

Wenn ihr in einem Online Casino spielt, das eine gültige EU-Lizenz besitzt, dann wird dieses Casino von der entsprechenden Glücksspielbehörde kontrolliert und reguliert. Diese achtet darauf, dass es bei dem Casino mit rechten Dingen zugeht. Unter anderem auch, dass Steuern entsprechend gezahlt werden. Beim Casino selbst handelt es sich um ein Unternehmen. Dieses muss eine Unternehmenssteuer bezahlen. Eine doppelte Steuerbelastung wird so ausgeschlossen.

Lotterie & Glücksspielgesetz – das müsst ihr wissen!

In Deutschland wird die Besteuerung von Spielangeboten über das Rennwett- und Lotteriegesetz  realisiert. Dieses teilt sich in zwei wichtige Abschnitte auf. Im ersten findet sich die Besteuerung von sogenannten Rennwetten (Pferderennen). Der zweite Teil ist wesentlich interessanter für uns Glücksspieler. Denn in diesem werden Lotterien, Ausspielungen und Sportwetten behandelt. Für Sportwetten fallen z.B. in Deutschland 5% Wettsteuer auf den Einsatz an. Diese Steuer treiben einige Buchmacher bereits bei der Wettabgabe ein.

Profi-Spieler vs. Gelegenheitsspieler: Wer muss seine Casino Gewinne versteuern?

Hobby- und Gelegenheitsspieler bestreiten ihr Einkommen in der Regel nicht aus dem Glücksspiel – unabhängig davon, in welchem Land der Server steht. Sie gehen meistens noch einer anderen Tätigkeit nach. Die Steuergesetze orientieren sich immer an den Gesetzen des Landes, in dem der Spieler lebt und seinen Wohnsitz hat. Dieser Spielertyp muss seine Casino Gewinne nicht versteuern. Anders sieht es für professionelle Spieler aus.

„Handelt es sich beim Glücksspiel um regelmäßiges Einkommen?“ – das ist hier die Frage!

Online Casino Gewinne versteuern oder sind diese steuerfrei?Bei professionellen Spielern argumentiert der deutsche Staat, dass dieser regelmäßig spielt und daher auch regelmäßig Gewinne einfährt. In solchen Fällen gilt – laut Meinung des Staates – nicht mehr die Glücksspielregelung. Das heißt, ab jetzt müssen Casino Gewinne versteuert werden. Andererseits können Profispieler dann auch ihre Verluste wie jedes andere Unternehmen mit den Gewinnen verrechnen. Es empfiehlt sich für den Fall der Fälle eine genaue Buchführung. Ein- und Auszahlungen in den Online Casinos sollten penibel aufgelistet werden.

Das Finanzamt entscheidet anhand der folgenden Kriterien:

  • Wird regelmäßig und oft gespielt?
  • Wird aus den Gewinnen der Lebensunterhalt bestritten oder gibt es noch weitere Einnahmen?
  • Überwiegen die Gewinne den Verlust?

Können alle drei Fragen mit Ja beantwortet werden, handelt es sich um einen professionellen Spieler, der seine Gewinne versteuern muss – sofern das Finanzamt ihm auf die Schliche kommt. Im Idealfall meldet der Profi daher umgehend ein Unternehmen an und verzichtet auf ein Bewegen in einer unsicheren Grauzone.

Gewinne außerhalb der EU – das müsst ihr wissen!

Wenn ihr zum Beispiel bei eurem USA-Besuch ein Casino in Las Vegas aufsucht und dort hoch gewinnt, sind diese Gewinne vor Ort erst mal steuerfrei. Ihr habt jetzt zwei Möglichkeiten: Verprasst den Gewinn während eurem restlichen Urlaub und macht euch eine richtig schöne Zeit. Oder ihr wollt das Geld wieder mit nach Hause nehmen, um es dort sinnvoll einzusetzen. Dann müsst ihr spätestens beim Rückflug am Flughafen beim Zoll dieses Geld anmelden. Vorausgesetzt es handelt sich um einen Betrag von 10.000€ oder höher. In dem Fall werdet ihr dann eine Einfuhrsteuer bezahlen müssen.

Bei Online-Glücksspiel-Anbietern aus dem Ausland ohne Lizenz solltet ihr generell nicht spielen. Neben der Gefahr bei einem unseriösen Anbieter zu landen, der Gewinne nicht auszahlt, besteht die Gefahr, dass euer Gewinn nachträglich vom Finanzamt oder den Steuerbehörden eingezogen wird, da ihr ein illegales Angebot genutzt habt.

Ist ein Casino generell steuerfrei?

Für in Deutschland lizenzierte Online-Buchmacher gibt es eine Wettsteuer in Höhe von 5%, die vom Buchmacher zu tragen ist und in einigen Fällen auf den Wetter umgelegt wird. Beim Glücksspiel sieht es jedoch anders aus, denn es gibt keine Casino-Steuer. Da Gewinne aus Glücksspielen kein reguläres Einkommen sind, fällt auch keine Einkommenssteuer an. Ebenfalls handelt es sich hierbei nicht um Schenkungen, daher greift auch nicht die Schenkungssteuer.

Nutzer von Online Casinos müssen die Gewinne nicht dem Finanzamt melden und mit hohen Nachforderungen rechnen. Diese Regelung gilt sowohl für Casinos, die ihren Sitz in Europa haben, wie auch für Online-Casinos, die außerhalb der Europäischen Union EU ansässig sind.

Eine Einschränkung gibt es aber dennoch für Offline-Casinos, die außerhalb der Europäischen Union ihren Unternehmenssitz haben: Hier ist die Bargeldgrenze von 10.000 Euro zu beachten. Wird diese überschritten, muss der Vorgang in der Europäische Union angemeldet werden und es fallen auf diese Summe Einfuhrsteuern an. Das gilt jedoch ausschließlich für Gewinne, die im Nicht-EU-Ausland erwirtschaftet wurden.

Nicht davon betroffen sind Geld-Transfers. Besteht ein Steuerabkommen mit dem entsprechenden Staat (das sogenannte Doppelbesteuerungsabkommen), fallen diese Steuern nicht an. Solch ein zwischenstaatliches Abkommen gibt es beispielsweise zwischen der Bundesrepublik und den USA. Amerikanische Bürger müssen 30 Prozent ihrer im Casino erzielten Gewinne an das Finanzamt abtreten. Bürger aus Deutschland, der Schweiz oder Österreich können hingegen den Gewinn für sich behalten.

Bei diesen Spielen müsst ihr keine Casino Gewinne versteuern

Es ist übrigens egal, welche Spiele ihr in einem Online Casino spielt. Die sind alle steuerfrei. Solange ihr in einem Casino mit gültiger Lizenz spielt, müsst ihr eure Casino Gewinne nicht versteuern. Unabhängig davon, ob ihr eure Zeit an digitalen Automaten, beim Roulette, beim Blackjack, beim Video Poker oder im Live Casino verbringt –  Casino Gewinne sind spielunabhängig steuerfrei.

Online Casino Gewinne versteuern oder sind diese steuerfrei?

Casino Gewinne versteuern in Österreich: Diese Steuerregelung müsst ihr beachten

Die Steuergesetzgebung in Österreich hinsichtlich der Casino-Gewinne kann in einem Satz zusammengefasst werden. Es werden keine Abgaben fällig, egal ob Ihr Freizeit- oder Profispieler seid. Das heißt, Spieler aus Österreich müssen ihre Casino Gewinne nicht versteuern. Egal, wie hoch diese auch ausfallen.

Wichtig bei der Gewinnauszahlung: Auszahlungsinfos aufheben!

Wenn ihr im Casino gewonnen habt, dann wollt ihr euch das Geld auch zeitnah auszahlen. Wählt dafür eine passende Zahlungsmethode und stoßt die Gewinnauszahlung an. Der Gewinn landet dann wenige Tage später auf eurem Bankkonto oder Kreditkartenkonto. Oder, falls möglich auf einem Wallet, wenn ihr z.B. in einem PayPal Casino spielt. Auch wenn ihr diesen Gewinn nicht als Einnahme bei eurer Steuererklärung angeben müsst, ist es wirklich wichtig, dass ihr euch eine Bestätigung über die Gewinnauszahlung aufhebt. Das kann ein Screenshot aus eurem Spielerprofil und der entsprechenden Auszahlung sein. Das kann aber auch eine Infomail sein, in der das Casino die Auszahlung bestätigt. Wenn jetzt der Fall eintritt, dass das Finanzamt doch wissen möchte, woher der hohe Geldeingang auf dem Konto stammt, weil dies bei einer Prüfung auffällt, könnt ihr diesen Gewinn mit eurer Bestätigung des Casinos ausweisen.

Casino Gewinne versteuern in der Schweiz: Die Steuerregeln für Schweizer Glücksspieler

Wie sieht es mit dem Casino Gewinne versteuern in der Schweiz aus? Seit dem 1.1.2019 greifen in der Schweiz neue Steuergesetze. Diese erweitern die bisherigen Steuergesetze, bei denen Gewinne kleiner 1.000 CHF als steuerfrei galten. Denn nun wird hier unterschieden, bei welcher Art von Angebot Spieler ihre Gewinne generierten. Seit Anfang dieses Jahrs gelten in der Schweiz Gewinne als steuerpflichtig, wenn diese aus Großspielen stammen. Damit sind automatisierte, interkantonale oder auch online durchgeführte Glücksspiele gemeint. Außerdem sind Gewinne steuerpflichtig, die bei Online Buchmachern, Online Casinos oder Online Lotterien generiert wurden, die ihre Dienste außerhalb der Schweiz anbieten. In diese Kategorie würden fast alle Online Casinos fallen, die eine EU-Lizenz besitzen.

Kleinspiele oder Großspiele? Angebot aus der Schweiz oder dem Ausland?

Steuerfreie Gewinne in der Schweiz hingegen werden generiert, wenn Kunden in Schweizer Spielbanken oder bei Schweizer Sportwettenanbietern gewinnen. Dabei muss es sich um ortsansässige Angebote handeln. Gewinne, die geringer als 1 Million Schweizer Franken ausfallen, gelten dann als steuerfrei. Außerdem fallen in die Kategorie der steuerfreien Gewinne Einnahmen aus Kleinspielen. Damit sind kleine lokale Lotterien aus der Schweiz gemeint – relativ kleine lokale Sportwettenangebote oder kleine lokale Pokerturniere. Wichtig: Diese müssen lokal in der Schweiz angeboten werden. Hier greift der Freibetrag von maximal 1000 Fr. pro Gewinn.

Schweizer Fiskus wird zukünftig seine Casinosteuern eintreiben können

Diese Regelungen sollen dafür sorgen, dass Kunden aus der Schweiz, ausschließlich bei Schweizer Casinos und Spielbanken spielen, die ihren Firmensitz in der Schweiz innehalten. So sind dem Schweizer Fiskus auch die Steuereinnahmen aus dem Online-Glücksspiel garantiert. Das Eintreiben solcher Steuerlasten im EU-Ausland erwies sich in der Vergangenheit oft als sehr schwierig. Das Spielen bei internationalen Online Casinos wird Schweizern zukünftig schwer gemacht. Dazu werden technische Blockierungen eingeführt, die dann einen Zugriff auf internationale Online Casinos mit IP-Adresse aus der Schweiz blockieren.

Wie hoch die eigentliche Besteuerung in der Schweiz ausfällt, lässt sich dann auch nicht pauschal bewerten. Diese ist abhängig von der Steuerklasse des Glücksspielers. Aktuell kristallisieren sich ein paar Schweizer Spielbanken und Anbieter heraus, die zukünftig das Onlinegeschäft in der Schweiz übernehmen werden. Gewinne bei diesen werden dann für Schweizer steuerfrei ausfallen, solange die Freibeträge greifen.

Was passiert, wenn der Staat die Gesetze ändert?

Die Steuerfreiheit in Deutschland bezieht sich ausschließlich auf die im Glücksspiel erzielten Gewinne. Einsätze sind immer noch steuerpflichtig. Für die Bezahlung der Wett- und Lotteriesteuer ist nicht der Spieler verantwortlich, sondern der Veranstalter und somit das Online Casino.

Eine Ausnahme besteht bei einer Teilnahme an Wetten in ausländischen Casinos. Denn in Deutschland lizenzierte Veranstalter müssen die anfallenden Steuern abführen. Andere Veranstalter verlangen, dass der Spielteilnehmer die fällige Steuer bei der Tippabgabe selber an das Finanzamt zahlt – auch dann, wenn es sich hierbei um ein Casino aus der Grauzone handelt.

Die beschriebene Steuerfreiheit der Einnahmen aus Glücksspielen oder aus Wetten bezieht sich auf die direkt erzielten Gewinne. Später erzielte Einnahmen durch Dividenden oder Kapitalerträge sind mit der entsprechenden Abgeltungssteuer zu versteuern. Doch diese Gesetzgebung ändert nichts an der Steuerfreiheit von Glücksspielerträgen oder Wettgewinnen. Politiker fordern eine Wiedereinführung der Vermögenssteuer. Im Fall einer entsprechenden Gesetzesänderung würden auch Gewinne aus dem Guthaben eines Wettgewinns oder eines Lottogewinns von dieser Regelung betroffen.

Aktuell verhandeln die Minister der einzelnen Bundesländer miteinander, um einen einheitlichen Glücksspielvertrag 2019 zu etablieren. Dann wird sich auch für uns deutsche Glücksspieler einiges ändern. Nicht unbedingt in Sachen Änderung der Steuerfreiheit, dafür eher in Richtung Limitierung von Einsätzen und deutschen Glücksspiellizenzen.

Profispieler müssen Casino Gewinne versteuern: Versteuerung von professionellen Poker Spielern – ein Beispiel

Auch Poker zählt in Deutschland zu den Glücksspielen – genauso wie Sportwetten oder Lotto. Da auch hier überwiegend das Glück über den Erfolg entscheidet, sind die Einnahmen steuerfrei – zumindest bisher.

Entsprechend überrascht war der berühmte deutsche Pokerprofi Eddy Scharf, als das Finanzgericht Köln urteilte, er müsse rückwirkend und auch künftig auf seine Pokergewinne Einkommenssteuer zahlen. Noch einen Schritt weiter ging das Finanzgericht Münster: Gemäß seiner Ansicht müssen Poker-Profis sogar Umsatzsteuer zahlen.

„Dumm gelaufen“ - Das genaue Skandal-Urteil gegen Scharf

Die Kölner Richter begründeten ihre Entscheidung damit, dass Scharf die Preisgelder nicht aufgrund Glücks, sondern überwiegend dank seiner Poker-Fähigkeiten gewonnen hat. Die Konsequenz daraus: Poker ist ein Geschicklichkeits- und kein Glücksspiel. Gemäß dem Gericht gewinne der Spieler mit den besten psychologischen und analytischen Fähigkeiten. Eddy Scharf zählt seit nun mehr fast 20 Jahren zu den erfolgreichsten deutschen Pokerspielern und er pokert rund um den Globus. Schätzungen zufolge liegt die dabei gewonnene Summe mindestens im sechsstelligen Bereich. Und exakt diese Tatsache wurde Scharf zum Verhängnis: Wer über viele Jahre hinweg erfolgreich an internationalen und bekannten Turnieren mit hohen Preisgeldern teilnimmt, ist ein Profispieler und muss seine Gewinne entsprechend versteuern. Gewinnt jedoch ein Hobbyspieler aus Glück, so bleiben die Gewinne nach wie vor steuerfrei.

Der Feind lauert überall

Der Fall des Finanzgerichts Münster lag ähnlich. Der Spieler nahm innerhalb von neun Jahren an verschiedenen Cash-Games, Internetveranstaltungen und Pokerturnieren teil. Seinen Lebensunterhalt bestritt er aus den gewonnenen Preisgeldern. Bei seinem ursprünglichen Arbeitgeber hatte er sich unbezahlten Urlaub genommen. Die Pokergewinne gab er nicht in seiner Einkommenssteuererklärung an.

Online Casino Gewinne versteuern oder sind diese steuerfrei?

Allerdings hatte der Spieler nicht mit den Beamten des Finanzamtes gerechnet. Denn während ein Finanzamt Angestellter im Internet surfte, fand er ein Videointerview mit dem Mann und wurden so auf seine Gewinne aufmerksam. In der nachfolgend durchgeführten Betriebsprüfung schätzten die Finanzamt-Beamten seine Pokerumsätze. Zwar klagte daraufhin der Spieler gegen dieses Vorgehen, doch das Finanzgericht Münster lehnte die Klage ab. Der Spieler habe durch seine Turnierteilnahme eine Leistung erbracht mit dem Ziel, Geld zu gewinnen. Und daher sei der Pokerspieler als Unternehmer anzusehen und somit umsatzsteuerpflichtig.

Betrugsversuche zahlen sich nie aus – Steuerbetrug ist kein Kavaliersdelikt!

Und jetzt mal unter uns: Eigentlich kann dieser Profi froh sein, dass ihm kein Vorsatz unterstellt wurde. Es stellt sich schon die Frage, wieso er seinen Job nicht gekündigt hat, sondern sich freistellen ließ. Man könnte vermuten, dass er dachte, dass so die Regelung greift und er seinen Hauptlebensunterhalt mit einer klassischen Arbeit verdient. Allein diese Annahme ist schon falsch. Dann noch ein Interview zu geben und in diesem Auskunft über die eigentlichen Gewinne zu liefern, könnte man als grob fahrlässig bezeichnen. Kurz gesagt: Glaubt bitte nicht, dass ihr klüger seid als deutsche Gesetze, der deutsche Gesetzgeber und die Strafverfolgungsbehörden. Steuerbetrug ist kein Kavaliersdelikt.

Wer viel gewinnt oder viel verdient, den sollten Steuern nicht jucken!

Das ist genauso wie bei erfolgreichen Menschen, die den Spitzensteuersatz bezahlen. Nur weil diese fast die Hälfte ihres Einkommens an den Staat abgeben, hören die nicht auf zu arbeiten. Am Ende bleibt immer noch genug übrig, dass sich das Ganze lohnt. Genauso solltet ihr die Besteuerung als Profispieler sehen: Entweder ihr gewinnt genug, dass ihr über diese Besteuerung nur milde lächelt. Oder ihr seid einfach nicht gut genug, um allein vom Glücksspiel zu leben. Zu versuchen, hier zu tricksen und klüger als das Finanzamt zu sein, wird in der Regel nach hinten losgehen.

Fazit: Als Gelegenheitsspieler müsst ihr keine Casino Gewinne versteuern

Am Ende des Ratgebers angekommen bleiben uns zwei wichtige Punkte, die wir nochmal hervorheben wollen: Es ist wichtig, dass ihr bei einem Anbieter spielt, der eine gültige Lizenz besitzt. Dann ist es egal, wie hoch gewonnen wird, diese Casino Gewinne sind immer steuerfrei. Ihr müsst eure Casino Gewinne nicht versteuern! Erst wenn ihr mit den Gewinnen auf dem Bankkonto Zinserträge erzielt, müsst ihr diese Zinserträge versteuern.

Ein Profispieler hingegen muss seine Casino Gewinne versteuern. Das setzt voraus, dass er alleine vom Glücksspiel lebt. Dieser Profi verdient damit so viel, dass es ihm egal ist, dass er nun auch noch eine hohe Steuerlast abgeben muss. Solange dies nicht gegeben ist, sollte nicht mit dem Gedanken gespielt werden, Profispieler zu werden. Das Online Casino Mr Green besitzt eine gültige Lizenz und offeriert euch aktuell einen extrem anfängerfreundlichen Neukundenbonus. Jetzt einfach unseren Link hier unter dem Text folgen, beim Casino anmelden und hoch gewinnen. Dann müsst ihr diese Casino Gewinne auch nicht versteuern!