poker

Es gibt eine Menge Menschen weltweit, die mit dem Pokerspiel Geld verdienen. Poker-Profis, die bei den großen Live Poker Turnieren weltweit teilnehmen und zur Weltspitze gehören, schaffen es immerhin im Jahr mehrere Millionen Dollar zu verdienen. Natürlich dürft ihr Live Poker Turniere nicht mit Online Poker verwechseln – die Gewinnchancen und die Einnahmemöglichkeiten im Online Poker liegen nämlich deutlich anders. Dazu kommt, dass in der Weltspitze der Live Poker Turniere gerade einmal rund zehn Spieler angekommen sind. In der Welt des Online Pokers hingegen gibt es aktuell mehr als 10.000 Spieler weltweit, die Ihre Einnahmen allein aus dem Online Poker Spiel beziehen. Wie das gelingen kann, erklären wir auch in diesem Ratgeber.

Das Wichtigste in Kürze

Die besten Pokeranbieter
1 Kann man mit Online Poker wirklich Geld verdienen? Unsere Erfahrungen
Zum Erfahrungsbericht

  • Größte Auswahl an Pokervarianten
  • Beste Poker-Plattform
  • Einzigartige Turniere und viele einstellbare Limits

2 Kann man mit Online Poker wirklich Geld verdienen? Unsere Erfahrungen
Zum Erfahrungsbericht

  • Großartige Auswahl an Pokerspielen
  • Missionskonzept zur Erreichung von Prämien
  • Cashback-Bonussystem

3 Kann man mit Online Poker wirklich Geld verdienen? Unsere Erfahrungen
Zum Erfahrungsbericht

  • Eigenständige Poker App als Download
  • Große Auswahl an Pokerturnieren
  • Gelungenes Punktesystem und Herausforderungen

4 Kann man mit Online Poker wirklich Geld verdienen? Unsere Erfahrungen
ZUM ERFAHRUNGSBERICHT

  • Toller 100% bis 400€ Poker Willkommensbonus
  • 88€ Gratisbonus ohne Einzahlung
  • Native Poker App zum Downloaden

5 Kann man mit Online Poker wirklich Geld verdienen? Unsere Erfahrungen
ZUM ERFAHRUNGSBERICHT

  • 150% Ersteinzahlungsbonus bis zu 150€
  • Zahlreiche Poker-Varianten vorhanden
  • Eigenständige Poker App für PC

Sind die Informationen in der Vergleichstabelle korrekt?

Ja | Nein

Mit Online Poker Geld verdienen – geht das wirklich?

Dass es geht, haben wir eingangs aufgezeigt. Die Frage bleibt, ob das nur den echten Poker Profis, egal ob Online oder im Live Poker Turnier, vorbehalten ist. Oder ob auch Amateurspieler mit dem Pokerspiel etwas dazuverdienen können.

Wer den Punkt erreichen möchte, wirklich Geld mit dem Pokerspiel zu verdienen und dabei ein Stück näher an einen Profi-Pokerspieler heranzurücken, muss allerdings einige wichtige Punkte beachten. Geduld ist ein wichtiger Faktor. Selbstdisziplin gehört mit Sicherheit auch dazu – ebenso wie ein gutes Grundverständnis in den Themen Mathematik und Statistik.

Übrigens: Die meisten Pokerspieler, die damit ihren Lebensunterhalt sicherstellen oder zumindest ein annehmbares Nebeneinkommen erzielen, kommen aus den USA. Das solltet ihr wissen, da sich dadurch der Tagesablauf vieler deutscher Profi-Pokerspieler komplett verschiebt. Die Hauptspielzeiten liegen in Deutschland zwischen 22 Uhr und 4 Uhr – das bedeutet eine ganze Reihe von Nachtschichten im Monat. Wer daneben noch einen „normalen“ Job zu bewältigen hat, sollte hier schnell ein gutes Zeitmanagement entwickeln. Letztlich darf natürlich der Job unter dem Pokerspiel nicht leiden – ihr müsst aber auch schauen, wie viel Zeit im Pokerraum notwendig ist, um wirklich dauerhaft ein Einkommen aus dem Online Poker zu generieren.

Geld verdienen mit Online Poker: 10 Profi-Tipps

Wir haben euch 10 Profi-Tipps zusammengetragen, mit denen sich der Traum vom regelmäßigen Einkommen durch das Online-Poker-Spiel verwirklichen lässt.

1. Wähle die richtige Pokerseite aus

Aller Anfang ist schwer – so sagt der Volksmund. Dabei hat er durchaus recht. Der Pokermarkt in Deutschland ist riesig und es gibt eine riesige Anzahl an Online-Poker-Anbietern. Hier den richtigen auszuwählen, kann schon schwierig werden. Es gibt allerdings ein paar Punkte, die ihr bei der Auswahl der richtigen Pokerseite beachten solltet.

Je größer ein Pokeranbieter ist und je höher die möglichen Gewinne ausfallen, desto höher ist in der Regel auch die Zahl der professionellen Spieler in den einzelnen Pokerräumen. Das wiederum reduziert natürlich die Chancen aller Anfänger, die hier spielen. Wenn ihr also nicht als Fischfutter im Haifischbecken der Profispieler enden, sondern Erfahrungen sammeln und selbst zum Profi werden wollt, solltet ihr unbedingt erste Erfahrungen auf kleinen Pokerseiten sammeln, die für echte Profis eher uninteressant sind.

Der Anbieter PokerStars überzeugt zum Beispiel mit der größten Auswahl an Pokervarianten und gilt als beste Pokerplattform auf dem Markt.

Auch die Chance auf Live Turniere, Prämienprogramme und VIP-Programme solltet ihr euch genau ansehen, wenn es darum geht, die richtige Seite für eure Pokeraktivitäten auszuwählen. Bei 888Poker gibt es beispielsweise den legendären Elite Club für VIP-Mitglieder. Die genauen Aufnahmekriterien werden nicht veröffentlicht – aber habt ihr es in den Club geschafft, winken exklusive Boni und Luxus-Gewinne wie Traumreisen und hohe Barpreise.

2. Übung macht den Meister – am besten risikolos

Nur wer regelmäßig spielt, wird sich immer weiter verbessern können. Dabei kann es natürlich schnell passieren, dass vor allem in den ersten Wochen eher Verluste zustande kommen als echte Gewinne. Um das Risiko so niedrig wie möglich zu halten und erste Erfahrungen sammeln zu können, ohne sich dabei direkt in große Unkosten stürzen zu müssen, bieten zahlreiche Pokerseiten die Möglichkeit, mit Spielgeld zu spielen.

So erzielt ihr zwar erst einmal keine echten Gewinne, könnt für euch aber feststellen, welche Strategie euch am ehesten liegt und wie ihr erfolgreich eure Pokerrunden bestreiten könnt.

3. Online Poker mit Echtgeld nur mit Willkommensbonus spielen

Viele Onlinecasinos bieten interessante und lukrative Willkommensbonus-Angebote. Es reicht oftmals, sich anzumelden und eine erste Bargeldeinzahlung vorzunehmen, um den Bonus beanspruchen zu können. Die Angebote sind allerdings sehr unterschiedlich.

Denn jedes Casino hat andere Bonusbedingungen, die ihr erfüllen müsst, um euch den Bonus auszahlen lassen zu können. Hierbei geht es in der Regel darum, wie oft ein Bonus in welchem Zeitraum durchgespielt werden muss. Wichtig ist die Frage, welche Spiele für die Erfüllung der Bonusbedingungen gewertet werden. Denn in vielen klassischen Online-Casinos wird Poker nicht einbezogen. Deshalb solltet ihr euch unbedingt ein Casino oder einen Poker-Anbieter suchen, der eben einen solchen Bonus anbietet.

Bei Paradisepoker erhaltet ihr satte 1.000 Euro Willkommensbonus auf eure erste Einzahlung. Ein Angebot, das sich lohnt und zu den besten auf dem Markt gehört.

4. Vielspielerbonus kann sehr wertvoll sein

Manche Wettanbieter und Onlinecasinos bieten auch sehr interessante Bonusprogramme für Vielspieler oder sogenannte Highroller. Hierbei werden bei besonders hohen Bargeldeinzahlungen auch entsprechend hohe Bonuszahlungen auf das jeweilige Casinokonto vorgenommen. Auch hier gilt natürlich: Achtet auf die Bonusbedingungen, um sicherzugehen, dass der Bonus für euch wirklich nutzbar ist.

Auch hier bietet888Poker entscheidende Vorteile: Vielspieler und Highroller kommen in den Genuss attraktiver Boni und exklusiver Gewinnmöglichkeiten.

5. Cashback – eine echte Alternative für alle, die mal eine Weile kein Glück haben

Neben klassischen Bonusangeboten findet ihr im Netz zahlreiche Anbieter, die mit Cashback-Angeboten daherkommen. Cashback bedeutet, dass ihr einen Teil eurer eingesetzten Gelder, die verloren wurden, durch den Anbieter erstattet bekommt. Vor allem in Phasen, in denen es mal nicht so läuft mit den Einnahmen, kann ein gutes Cashback-Angebot zumindest einen Teil der Verluste auffangen.

Ein sehr gutes Cashback-System und zahlreiche Poker-Varianten hält der Casino-Newbie Casino Secret für euch bereit.

Gleiches gilt übrigens für einen Rakeback – wobei dieser sich gänzlich anders berechnet als ein Cashback. Bei einem Cashback erhaltet ihr einen prozentualen Anteil an allen Verlusten für einen gewissen Zeitraum vom Anbieter zurück. Der Rakeback bezieht sich (wie das Rake im Namen schon verrät) auf die Summe der Gewinne, die ein Pokeranbieter konkret erzielt. Dabei gibt es verschiedene Varianten, wie ein Rakeback berechnet wird. Manche Anbieter stellen den Rakeback auf die Zahl der Karten und Hände ab, die von einem Spieler gespielt wurden. Andere wiederum schütten die Rakeback-Summe einfach an alle Spieler, die in einem bestimmten Zeitraum aktiv waren, gleichermaßen aus.

Wieder andere verteilen den zu vergebenden Rakeback nach der Summe der gemachten Einsätze. Wie auch immer der Rakeback jeweils verteilt ist, er bietet für Profispieler und passionierte Pokerspieler eine wunderbare Möglichkeit der Zusatzeinnahme.

6. Die Auswahl des richtigen Spiels

Habt ihr den richtigen Anbieter gefunden, gilt es die richtige Pokerart zu wählen. Texas Hold´em ist die mit Abstand beliebteste Variante, die es in der weiten Pokerwelt gibt. Zum einen ist diese Pokervariante relativ leicht zu erlernen. Zum anderen bieten sich euch zahlreiche Möglichkeiten, bei Turnieren oder Cash Games an den Start zu gehen.

7. Das richtige Bankroll-Management betreiben

Bankroll meint nichts anderes als euer Spielkapital. Hier ist es wichtig, sich klare Grenzen zu setzen. Denn nur mit einem guten Bankroll-Management könnt ihr wirklich dauerhaft Gewinne einfahren. Es ist deshalb so wichtig, weil ihr mit zu hohen Einsätzen schnell alles verlieren könnt. Mit zu niedrigen Einsätzen hingegen könnt ihr euer Guthaben nur sehr langsam aufbauen und macht daher nur sehr langsam Fortschritte.

Wenn ihr Turniere spielen wollt, sollte als Limit die 1-%-Grenze gelten. Ein professioneller Pokerspieler wird beispielsweise nicht mehr als 1 % seiner Bankroll in ein Turnier investieren.

8. Mit Niederlagen leben

Poker ist am Ende des Tages doch ein Glücksspiel – auch wenn wirklich gute Spieler den Faktor Glück ein gutes Stück weit minimieren können. Trotzdem kann auch der beste Spieler eine “Pechsträhne” haben. Das ist der Zeitpunkt, an dem ihr am Ball bleiben müsst. Auf keinen Fall leichtsinnig werden – aber auch nicht die Flinte ins Korn werfen.

Nur wer seine Finanzen so organisiert hat, dass er auch mal längere Phasen ohne ernsthafte Gewinne überstehen kann, hat eine echte Chance, dauerhaft als Profi-Poker-Spieler seinen Lebensunterhalt zu verdienen.

9. Immer weiter lernen

Der Poker-Profi Robert Williamson III. hat einmal den Satz geprägt: “Poker´s a day to learn and a lifetime to master.” Frei übersetzt bedeutet das so viel wie: Das Spiel könnt ihr an einem Tag erlernen – ihr braucht aber ein Leben lang, um es wie ein Meister zu beherrschen. Die Grundregeln des Pokerspiels lassen sich wirklich schnell erlernen. Was aber deutlich länger dauert, ist das Verfeinern der eigenen Fähigkeiten. Dazu ist es wichtig, immer mal wieder neue Strategien zu erlernen und auszuprobieren. Nur wer sein Spiel facettenreich den Gegebenheiten anpassen kann, ist in der Lage, wirklich dauerhaft auf der Siegerstraße zu bleiben.

10. Öfter mal etwas Neues ausprobieren

Viele Pokerspieler haben ihren Pokerraum bzw. ihr Onlinecasino, in dem sie regelmäßig spielen. Trotzdem ist es sinnvoll, seinen Horizont immer mal wieder zu erweitern. Wer regelmäßig den einen oder anderen “neuen” Pokerraum ausprobiert und bei verschiedenen Anbietern Willkommensbonusmöglichkeiten mitnimmt, kann so seine Einnahmen über das Pokerspiel deutlich erhöhen. Trotzdem solltet ihr zwei, maximal drei Anbieter haben, bei denen ihr eure Spiele in der Hauptsache spielt. Schon aus dem Grund, um das Geld, das ihr ins Spiel investiert, nicht zu sehr splitten zu müssen.

Wichtige Strategien und Ideen für angehende Profis

Das Schöne am Pokerspiel ist: Die eine Strategie, die immer zum Erfolg führt, gibt es nicht. Jeder Spieler hat seine ganz eigene Art an das Spiel heranzugehen. Das ist auch gut so, denn genau das macht dieses Spiel so abwechslungsreich. Dazu kommt, dass jede Spielsituation, jeder Tisch, jede Pokervariante einzigartig ist. Eine Strategie, die an dem einen Tisch mit einer bestimmten Gruppe von Mitspielern zum Erfolg führt, kann an einem anderen Tisch mit anderen Spielern in einem Desaster enden.

Die Kunst eines wirklich guten Pokerspielers ist es dabei abzuschätzen, in welcher Situation welche persönliche Strategie sinnvoll ist. Will man die zahlreihen Strategien und Herangehensweisen auf einen Nenner herunterbrechen, kann man das Poker-Spiel in zwei mögliche Strategievarianten unterteilen:

  • Tight Play

  • Loose Play

Im Tight Play werden nur Hände ausgespielt, die wirklich gut sind. Vor allem an einem Tisch mit vielen Spielern macht Tight Play besonders viel Sinn. Im Online-Poker-Bereich kommt an dieser Stelle dazu, dass hier eine der größten Stärken vieler passionierter Spieler nicht zum Tragen kommt: das Poker Face. Das Lesen des Gegners funktioniert beim Online-Poker nur sehr bedingt. Hier können lediglich Muster gelesen werden – keine Mimik, keine Körpersprache oder körperliche Reaktionen wie plötzlich auftretender Schweiß oder ähnliches. Dadurch ist Tight Play gerade im Online-Poker eine gute Möglichkeit, verhältnismäßig sicher zu spielen.

Wer sich entscheidet, eher im Loose Play Modus zu spielen, der spielt so viele Hände wie möglich und ist bereit, die eine oder andere Niederlage zu riskieren. Das macht den Spieler ein gutes Stück weit undurchschaubar. Vor allem wenn wenige Spieler am Tisch sind, ergibt Loose Play durchaus Sinn.

Gefährlich sind vor allem Neulinge – denn diese sind kaum einschätzbar. Wer Poker selbst wie ein Glücksspiel behandelt, wird für andere Spieler nicht so leicht auszurechnen sein. Doch nur wer die Erfahrung hat, die notwendig ist, um sich ständig auf neue Spielsituationen einzulassen und die eigene Strategie entsprechend anzupassen, hat auch Chancen mit dem Online Poker Spiel Echtgeld zu verdienen.

Was verdient ein professioneller Online-Poker-Spieler?

Wie erwähnt gibt es schätzungsweise rund 10.000 professionelle Online-Poker-Spieler weltweit, die ihren Lebensunterhalt zur Gänze durch das Pokerspiel sicherstellen können. Die konkreten Einkünfte sind dabei sehr unterschiedlich und liegen im Schnitt zwischen 20.000 und 80.000 Euro im Jahr. Natürlich muss man hier vor allem zwischen Cash Games Player und Turnier-Spieler unterscheiden. Cash-Game-Experte Phil Ivey aus den USA gilt beispielsweise als einer der besten Pokerspieler unserer Zeit und konnte sich mit so manchem glücklichen Händchen einen stattlichen Gesamtgewinn von über 26 Millionen Dollar aufbauen. Sein höchstes Preisgeld bei einem Turnier lag bei über drei Millionen Dollar. In Sachen Online-Poker hat sich auch Daniel Cates einen Namen gemacht: Fast zwei Millionen Dollar betrug sein höchstes Preisgeld, das wesentlich zu seinem Gesamtgewinn von über sieben Millionen Dollar beigetragen hat.

Kann man mit Online Poker wirklich Geld verdienen? Unsere Erfahrungen

Was ist sinnvoller: Cash Games oder Poker-Turniere?

Sowohl unter den Cash Games Spielern als auch unter den Turnierspielern gibt es eine ganze Reihe von Profis, die mit dem jeweiligen Pokerspiel ihren Lebensunterhalt sicherstellen. Beide Varianten haben dabei ihre ganz eigenen Vor- und Nachteile.

Als Cash Game Spieler habt ihr in der Regel eine deutlich niedrigere Risikorate – dafür sind aber auch die jeweiligen Gewinne oftmals niedriger. Daher nutzen viele Spieler die Möglichkeit, über Multi Table Spiele die eigenen Einkünfte auf einem gleichbleibenden Niveau zu halten. Wichtig ist der Zeiteinsatz, denn als Cash Game Spieler seid ihr durchaus mit einer 40-Stunden-Woche dabei, wenn ihr vom Poker-Spielen leben wollt.

Turnierspieler haben im Vergleich dazu die Möglichkeit, 20 bis 25 große Turniere im Jahr zu spielen und können dabei gute Gewinne erzielen. Das allein kann dann schon zu einem Einkommen von rund 25.000 Euro im Jahr führen.

Zu beachten ist aber: Spin&Go/Jackpot-Turniere bieten einen gewaltigen Vorteil. Die Zahl der wirklich erfahrenen und guten Spieler hält sich stark in Grenzen. Stattdessen werden durch die hohen möglichen Gewinne und die Jackpot-Chance zahlreiche Neulinge und unerfahrene Spieler angezogen. Das heißt, dass die Zahl der „echten“ Gegner bei einem solchen Turnier für einen Profispieler vergleichsweise klein ist. Daher ist die Chance, hier wirklich gute Gewinne einzufahren, recht hoch.

Kann man bei Poker überhaupt von Glücksspiel sprechen?

Poker wird gern als Glücksspiel bezeichnet – dabei stimmt das nicht so ganz. Denn ein Glücksspiel ist ein Spiel, bei dem der Ausgang zum größten Teil oder sogar komplett vom Glück der jeweils Mitspielenden bzw. vom Zufall allgemein abhängig ist. Poker hingegen ist für Profis nur in den seltensten Fällen vom Zufall abhängig. Denn gerade dabei könnt ihr mit einer entsprechenden Strategie die Gefahr einer Niederlage stark minimieren.

Wirklich gute und erfahrene Spieler spielen zum Beispiel nur Hände, die eine realistische Chance auf einen Gewinn haben. Wer nur hin und wieder mal zum Spaß etwas Poker spielt, spielt dabei tatsächlich ein Glücksspiel. Ihm fehlt einfach die Qualität, um aus dem Glücksspiel einen Sport zu machen. Wer aber regelmäßig Poker spielt und mit der Zielsetzung dauerhaft Geld zu verdienen an das Spiel herangeht, der wird nur dann Geld riskieren, wenn er eine realistische Chance auf den Sieg hat. Anders kann es mit dem dauerhaften Geldverdienen durch Online Poker auch gar nicht funktionieren.

Diese Pokervarianten sind die gängigsten

Es gibt eine ganze Reihe unterschiedlicher Pokervarianten. Hier einmal die gängigsten Pokerspiele im Überblick:

Texas Holdem:
  • Die aktuell beliebteste Pokervariante

  • Es werden 2 Handkarten und 5 Gemeinschaftskarten gespielt

Omaha:
  • Abwandlung von Texas Holdem

  • 4 Handkarten und 5 Gemeinschaftskarten

Omaha High/Low:
  • Gleiche Regeln wie bei Omaha

  • Hier gewinnt auch die schlechteste Karte

Five Card Draw:
  • Für viele die klassische Pokervariante

  • Karten werden auf der Hand gehalten und dürfen einmal gewechselt werden

Seven Card Stud:
  • Es wird mit 7 Karten gespielt

  • Die ersten beiden und die letzte Karte kennt nur der Spieler

  • Die mittleren 4 Karten liegen offen

  • Es gibt keine Gemeinschaftskarten

Five Card Stud:
  • Der Ursprung des Seven Card Stud

  • Die Regeln sind dieselben – es sind nur 5 Karten statt 7

Triple Drow:
  • Das schlechteste Blatt gewinnt

  • 5 Karten pro Spieler auf der Hand

  • 3 Mal dürfen die Karten gewechselt werden

Wichtig ist es hierbei, für sich herauszufinden, welche Pokervariante am besten zu einem selbst passt. Wer mit dem Poker-Spielen Geld verdienen möchte, muss sich auf die Pokervarianten konzentrieren, die er wirklich beherrscht. Wenn ihr immer mal wieder die eine und dann wieder die andere Pokervariante spielt,werdet ihr kaum die Expertise erlangen, die ihr benötigt, um effektiv und dauerhaft Gewinne mit dem Online Poker einzufahren.

So findet ihr den richtigen Pokerraum

Es gibt zahlreiche Pokerräume in den Weiten des Internets. Die Auswahl des richtigen Pokerraums ist nicht ganz unwichtig – auch wenn es letztlich auf die eigene Qualität als Pokerspieler ankommt. Interessant ist immer die Frage, welche Pokerräume einen interessanten Bonus anbieten. Wo ihr Pokerräume mit Echtgeldbonus und Startguthaben findet, haben wir an anderer Stelle zusammengetragen.

Kann man mit Online Poker wirklich Geld verdienen? Unsere Erfahrungen

Bet-at-home.com

Bet-at-Home.comist ein Anbieter, der schon seit 2008 am Markt ist. Hier können die Spieler von der Erfahrung der Macher profitieren. Dazu kommt, dass bet-at-home.com eine breite Palette an Pokervarianten anbietet. Dass der Pokerraum auf technischen Schnickschnack verzichtet und eher schlicht und sehr benutzerfreundlich daherkommt, sorgt ebenfalls für die Beliebtheit des Anbieters.

Kann man mit Online Poker wirklich Geld verdienen? Unsere Erfahrungen

Poker 888

Wer auf der Suche nach einer breiten Palette an Pokervarianten ist, ist bei Poker 888 genau richtig – ebenso wie Freunde einer ausgeklügelten und modernen Oberfläche. Poker 888 bringt mit der Software POKER 6 immerhin die aktuell beste Pokersoftware im Internet mit. Ein großes Angebot an Freerolls und Turnierspielen tut sein Übriges, um diesen Anbieter zu einem der beliebtesten überhaupt zu machen.

Kann man mit Online Poker wirklich Geld verdienen? Unsere Erfahrungen

Full Tilt

Full Tilt ist die zweitgrößte Pokerplattform weltweit. Eine Vielzahl an Pokertischen, Turnieren und Satelliten-Turnieren zu Live Events machen diese Plattform so interessant – auch und vor allem für Profis. Dementsprechend viele Online Poker Profis findet man hier. Die Software ist sehr gut spielbar und kommt mit hoher Funktionalität – aber auch mit dem gewissen Etwas in Sachen Stil und Flair daher. Alles in allem ist Full Tilt nicht umsonst einer der beliebtesten Pokerräume weltweit.

Kann man mit Online Poker wirklich Geld verdienen? Unsere Erfahrungen

PokerStars.com

PokerStars.com ist der größte Pokerraum weltweit. Das Angebot an Pokervarianten und unterschiedlichen Spielen mit abwechslungsreichen Limits vom Mikro-Limit bis hin zum Super-High-Limit überzeugt. Hier stehen verschiedene echte Größen der Online Pokerwelt unter Vertrag. Die Software ist nicht nur sehr schnell – sie ist auch optisch sehr ansprechend gestaltet. Wer hier an mehreren Tischen spielen möchte, kann diese wahlweise überlappend oder nebeneinander anordnen – echten Profispielern soll das Spiel besonders schmackhaft gemacht werden.

Kann man mit Online Poker wirklich Geld verdienen? Unsere Erfahrungen

William Hill Poker

Hier spielt Tradition. Einer der größten und ältesten Buchmacher Großbritanniens hat hier einen interessanten Pokerraum auf den Plan gerufen. Die Software ist gut bespielbar – kann allerdings in Sachen Optik, Stil und Eleganz nicht mit der Konkurrenz mithalten. Spiel und Zahlungsverkehr sind in mehreren Währungen möglich.

Der große Nachteil des Online Pokers – die persönliche Note fehlt

Im Live Poker Spiel ist einer der wichtigsten Punkte überhaupt die persönliche Erfahrung des Spielers in Bezug auf die Deutung seines Gegenübers. Die größten Poker-Profis weltweit beherrschen das Spiel so gut, weil sie in der Lage sind, ihre Gegner durch Handlungen in die Irre zu führen. Außerdem können sie an den Gesten, dem Gesicht und den Spielzügen ihrer Gegner erkennen, wie das Blatt auf ihrer Hand sein könnte.

Die Möglichkeit, die Gegner zu beobachten und an ihrem Verhalten, ihrer Körperhaltung, ihren Gesten etc. abzulesen, wie der aktuelle Stand im Spiel sein könnte, geht beim Online Poker verloren. Insofern ist es hier noch mehr als im Live Poker notwendig, die eigene Strategie an der Qualität des Blattes, das man selbst auf der Hand hat, festzumachen. Nur wenn ihr schon eine Weile mit den gleichen Spielpartnern spielt, werdet ihr auch im Online Poker bestimmte Eigenarten und typische Reaktionen einzelner Spieler auf bestimmte Spielsituationen erkennen können. Hier ist es umso wichtiger, auf Kleinigkeiten und Nuancen zu achten.

Kann man mit Online Poker wirklich Geld verdienen? Unsere Erfahrungen

 

Diese Gefahren bringt Online Poker mit

Poker ist ein Spiel, das durchaus süchtig machen kann. Insofern gilt es aufzupassen, dass das Spiel wirklich ein Spiel bleibt. Auch wer als Poker-Profi sein Geld verdienen möchte, sollte darauf achten, ob er Suchttendenzen bei sich erkennt. Gerade, wenn das Ziel eine Karriere als Profi-Pokerspieler ist, gehört eine Menge Disziplin dazu. Viele meinen, wer mit Poker-Spielen sein Geld verdien, der könnte zwischendurch immer mal wieder den großen Gewinn einfahren und dann erst einmal die Beine hochlegen. Das funktioniert natürlich nicht. Wer als Profi Poker spielen möchte, muss das Ganze wie ein Business betrachten – feste „Arbeits-“, also Spielzeiten, sind dabei wichtig. Ebenso wie die notwendige Selbstdisziplin, kein zu großes Risiko einzugehen.

Ein Risiko, das vor allem beim Online-Poker besteht, ist die Selbstüberschätzung hinsichtlich der Quantität der geleisteten Spiele. Denn anders als in den klassischen Live-Poker-Runden habt ihr hier die Möglichkeit, an mehreren Tischen gleichzeitig zu spielen. Dabei kann schnell die Konzentration auf die einzelnen Spiele selbst leiden. Dinge, wie das Lesen von Mustern in der Spielart der jeweiligen Gegner, entfallen hier nahezu vollständig. Das Multi Table Spiel sollte daher so weit beschränkt werden, dass ihr euch noch immer auf jedes einzelne Spiel ausreichend konzentrieren könnt, um nicht am Ende an allen Tischen gleichermaßen als Verlierer dazustehen.

Wer Poker spielt, um damit Geld zu verdienen, wird immer auch mal Phasen haben, in denen er keine Einnahmen erzielt, sondern Verluste macht. Selbst der beste Profi hat mal eine Pechsträhne. Deshalb ist es wichtig, Gewinne niemals zur Gänze zu reinvestieren in das Spiel. Vielmehr solltet ihr jeden Gewinn nutzen, um einen Teil davon in eine Rücklage fließen zu lassen, die Verluste oder ausbleibende Gewinne in einer Phase schlechter Karten auffangen kann.

Schon mancher Spieler ist der Faszination des großen Geldes erlegen und hat dabei alles verloren. Wer anfangs Gewinne einfährt, ist schnell bereit, mehr zu riskieren. Doch hier ist Vorsicht geboten. Wer dauerhaft mit dem Poker-Spielen Geld verdienen möchte, der sollte immer überlegt und sicherheitsorientiert spielen. Andernfalls sind Verluste vorprogrammiert. Wichtig ist es daher auch, sich klare Limits zu setzen – ihr solltet genau festlegen, wie viel Geld ihr bereit sein zu verspielen und an welcher Stelle Schluss sein sollte.

Fazit: Mit Poker Geld verdienen – für Spieler, die es ernst meinen, eine realistische Möglichkeit

Wer es mit dem Online Poker ernst meint, hat gute Chancen auf Dauer damit Geld zu verdienen.

Wichtig dafür sind vor allen Dingen:
  • Durchhaltevermögen

  • Geduld

  • Erfahrung

  • die Fähigkeit, seine Strategie der jeweiligen Situation anzupassen

  • Selbstdisziplin

Wenn ihr diese Eigenschaften mitbringt und ein gutes Grundverständnis in Sachen Mathematik und Statistik vorweisen könnt, habt ihr gute Chancen nach einer gewissen Anlaufphase, die jeder Pokerspieler zum Lernen und für die Ausgestaltung der eigenen Spielweise braucht, ein echtes Einkommen aus dem Online Poker Spiel zu erzielen.